Kirchenglocken

Kirchenglocken

Inspiriert durch die alten Meister entstand bei den Brüdern Peter und Johannes Grassmayr die tiefe innere „Sehnsucht nach der Stradivari unter den Glocken“.

Die Erkenntnisse aus dem Einsatz moderner Werkzeuge (z.B. Computersimulationen) verschmelzen mit dem Wissen aus alten Traditionen und Handwerksdokumenten zu dieser prachtvollen Glockenqualität. Das Geheimnis der Grassmayr-Glocken liegt in ihrer besonderen Rippe (Glockenform), ihrer Herstellung und der zueinander in klangliche Harmonie gebrachten Teiltöne.

Die Glocken der Gießerei Grassmayr passen somit perfekt zum „Klangbild“ von SchlagZu.

Die Glocke als Musikinstrument

Damit auch die kleinste Glocke klanglich zu den tieferen Glocken ebenbürtig ist, haben die SchlagZu – Glocken eine Gewichtsprogression. Das bedeutet: je kleiner die Glocke, umso dicker wird im Verhältnis die Wandstärke.

Die Angabe einer Glocke erfolgt jeweils mit dem am stärksten wahrnehmbaren Hauptton, dem sogenannten Schlagton (Nominalton). Für eine Glocke als „Musikinstrument“ ist entscheidend,

  • dass der Schlagton (Nominal) als der am stärksten wahrnehmbare Ton beim Glockenanschlag für den Hörenden eine besondere Empfindung vermittelt.
  • dass die Teiltöne Prime, Oberoktave, Unteroktave, Doppeloktave, Trippeloktave aufgrund exakter Berechnung individuell geformt werden und nach dem Guss rein erklingen – auf Cent genau abgestimmt.
  • dass für das „Gefühl“ die Terz und Quinte im Verhältnis zum Schlagton (Nominal) stimmig und ausschlaggebend sind.
  • dass der Glockennachhall (Abklingdauer) lang ist. Laut den „Limburger Richtlinien“ (=Qualitätsstandards für Glocken) muss die Unteroktave nach 3 kräftigen Anschlägen pro cm Glockendurchmesser je 1 Sekunde nachklingen.

Die SchlagZu - Glocken der Gießerei Grassmayr übertreffen diese Anforderung wesentlich.

SchlagZu Kirchenglocke


Kirchenglocken Aufbau Tutorial


Der Glockenständer

Der Glockenständer wurde speziell für den Einsatz im Orchester neu entwickelt. Er besteht aus Laser gefertigten Einzelteilen und ist mit einer einfach zu handhabenden Höhenverstellung ausgestattet, die in niedrigster Position ein sicheres Transportieren und in erhöhter Position eine angenehme Spielsituation bietet. Bereits vorhandene Glocken können mit unserem Glockenständer nachgerüstet werden. Die Bodenplatte kann wahlweise ohne oder mit individueller Gravur geordert werden.



Glockenständer
Glockenständer

Glockenständer

Glockenoberfläche

Obwohl die Klangentfaltung für Glocken als „Musikinstrumente“ das wesentliche Kriterium ist, zeugt die Gussoberfläche von der Qualität der Ausführung. „Wie Innen – so Außen“.
Die spezielle Zusammenstellung des Zierlehms für die Glockenformen bewirkt, dass die Glocke nach dem Guss keiner wesentlichen Nachbearbeitung mehr bedarf, beispielsweise wegen vieler Gussnähte, ruppiger Oberfläche oder „Cellulite“.

Glockenoberfläche

Glockenverzierung

Technisch gesehen benötigen Glocken für den Klang keine Kronen und keine Verzierungen. Jedoch erhalten Glocken durch ihre Verzierung eine symbolische Bedeutung und aufgrund der meist langen Lebensdauer auch eine historische.
Für Verzierungen gibt es keine „Richtlinie“. Vielmehr eröffnen sie dem Kunden die Möglichkeit, seiner Glocke ihre einmalige Besonderheit und ihre Bedeutung zu geben.

  • Individuelle Gestaltungen
  • Persönliche Handschriften
  • Phantasievolle Glockenkronen
  • detailreiche Abbildungen
  • Ornamente
  • Logos / Schriftzüge
  • Verzierungen mit Blattgold veredelt
Glockenverzierung


Kirchenglocken, Orchesterschalen und Plattenglocken der Glockengießerei GRASSMAYR sind in Deutschland exklusiv über SchlagZu erhältlich.

Impressionen Glockenguss



nach oben